Fach-Enquete „Zirkuläres Wien!“

03.06.2022

Im Klimapaket der Wiener Fortschrittskoalition wurde die Kreislaufwirtschaft – die zirkuläre Stadt – als zentrales Handlungsfeld zur Erreichung der Klimaziele definiert. In einer zirkulären Stadt werden zum Wohl der Bürger*innen Ressourcen geschont, wiederverwendet und recycelt. Dadurch soll die Lebensqualität in der Stadt erhöht und die Wertschöpfung vom Verbrauch endlicher Ressourcen entkoppelt werden. Als Leitprojekt der Wirtschaftsstrategie WIEN 2030 fördert das transdisziplinäre Programm DoTank Circular City Wien 2020–2030 (DTCC30) den Übergang zu einer kreislauffähigen Stadt. Im Mittelpunkt stehen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Zur Entwicklung einer gemeinsamen Wiener Vision einer zirkulär gebauten und gelebten Stadt fand am 3. Juni 2022 die Fach-Enquete „Zirkuläres Wien!“ statt. Mehr als 150 Interessierte nahmen an der Veranstaltung vor Ort im Wiener Rathaus und online via Stream teil. Am Vormittag standen Fachvorträge von Mag.a Karin Huber-Heim, Executive Director Circular Economy („Der systemische Wandel”), von Bmst. DI Hubert Rhomberg, Geschäftsführer der Rhomberg Holding („Das zirkuläre Bauen“) und von DI Mag. Thomas Kasper, Präsident des Baustoff-Recycling Verbands („Die zirkulären Baustoffe“) auf dem Programm. Am Nachmittag wurde in hybrider Form – vor Ort und via Online-Konferenz – in Workshops gearbeitet. Die Ergebnisse der Workshops sowie ein Film zu der Veranstaltung werden demnächst veröffentlicht.

Hier geht es zur Aufzeichnung der Veranstaltung:

https://www.youtube.com/watch?v=MnUdfT93M0Q